Lackschnürer

Ich muss gestehen, ich war während meiner Schulzeit eine richtige Streberin. Im Gymnasium sass ich immer in der ersten Reihe, hing an den Lippen meiner Lehrer, vergass nie meine Hausaufgaben zu machen und meldete mich brav und freiwillig zu Wort, wenn ich etwas wusste.

Während ich das volle Streberprogramm in fast allen Fächern, inklusive von mir gehassten Chemie-und Physikunterricht durchzog, machte ich eine Ausnahme in einem einzigen Fach. Als bekennende und selbsternannte «motorische Legasthenikerin» war mir der Sportunterricht ein Graus und da war ich alles andere als streberhaft. Die Sportlehrer konnten nicht einmal von mir behaupten, dass ich mich bemüht habe, denn das tat ich nie. Die ersten zwei Jahre im Gymnasium verliefen sportunterrichtmässig gut für mich: Wir hatten einen netten Sportlehrer, dem ich mehrmals pro Monat die Lüge auftischen konnte, dass ich aufgrund meiner Periode nicht am Unterricht teilnehmen kann. Als Mann war er weder an Details interessiert, noch hinterfragte er je die Häufigkeit meines Zyklus. Die Zeiten änderten sich und dies leider nicht zu meinen Gunsten, als wir im dritten Jahr im Gymnasium eine Sportlehrerin bekamen, die eine fulminante Karriere als Kugelstosserin in der bulgarischen Nationalmannschaft hinter sich hatte und demensprechend taff und in meinen Augen furchteinflössend aussah. Die Ausrede mit dem Zyklus galt bei ihr nicht. Sie hat ja schliesslich gemäss eigenen Angaben schwere Wettkämpfe trotz Periode erfolgreich absolviert. Ab diesem Moment fing an, meine Streberfassade zu bröckeln, denn ich fühlte mich gezwungen ab und zu den Sportunterricht zu schwänzen.

Ich habe neulich an meine ehemalige Sportlehrerin gedacht, als ich am Überlegen war, ob ich mir ein Paar Lackschnürer zulegen soll. Die Schuhe an sich sind wunderschön, sie haben jedoch etwas Maskulines und Robustes in sich, da sie an ihren männlichen Pendants stark angelehnt sind. Die schicken Treter passen natürlich perfekt zu Jeans und zu jeglichen schmalen Hosen. Sie können aber als Stilbruch mit einem schicken Kleid kombiniert werden oder auf elegant mit einem Rock getrimmt werden. Da sie praktisch zu allem passen, sind sie auch für alle Zielgruppen geeignet von der Sportunterricht-Verweigerin bis zu der taffen Kugelstosserin. Die Schnürer sind ein Klassiker aus der Männermode, welcher sich bestens auch für Frauen eignet.

Lackschnuerer

2 thoughts on “Lackschnürer

Schreib einen Kommentar zu Anna Uzunova Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *