Graue Maus

GraueMaus

Als graue Maus werden oft die unscheinbaren und zurückhaltenden Vertreterinnen des weiblichen Geschlechts bezeichnet. Diese Beschreibung ist alles andere als schmeichelhaft und zeigt eigentlich, wie sehr unsere Gesellschaft auf die extrovertierte und vorlaute Personen fokussiert ist. Dabei sind mir die sogenannten Mauerblümchen tausendmal lieber als die sich aufplusternde Gockel wie etwa meine italienischen Nachbarn, die mit besonders viel Selbstbewusstsein durch die Gegend rennen und dabei nicht mal imstande sind, einen einzigen Satz auf Deutsch richtig zu schreiben.

Es braucht aus meiner Sicht mehr graue Mäuschen. Denn grau heisst nicht automatisch langweilig. Grau hat Finesse, wirkt besonders edel und elegant und hilft uns sogar manchmal im Leben ernst genommen zu werden. Der Winter ist definitiv die Zeit der grauen Pullis. Graue Oberteile wirken besonders aufregend dank Applikationen, Pailletten oder coole Überschriften. Somit kann Grau nicht nur edel, sondern auch verspielt oder lässig sein.

Die wunderbaren grauen Pullis sind der Beweis dafür, dass Grau nicht per se schlecht ist. Grau entpuppt sich als aufregend, wenn wir dieser Farbe einmal die Chance gegeben haben, unsere Garderobe zu bereichern. Genauso wie die grauen Mäuse eine Bereicherung sind in einer Welt voller extrovertierter Menschen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *