Grün, grün, grün sind alle meine Kleider…

Ich bin in Bulgarien aufgewachsen und habe auch dort Deutsch gelernt. Als ich begann Deutsch zu lernen, war Europa durch den Eisernen Vorhang getrennt. Meine ersten Lehrbücher stammen aus der damaligen DDR. Ich kenne heute noch Wörter wie Landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaft (LPG) oder Kolchose, die mittlerweile niemand mehr kennt, geschweige denn benutzt.

Eine Sprache zu lernen ist viel mehr als nur Wörter pauken und komplizierte Grammatikregeln verstehen. Aus meiner Sicht muss man sich mit dem kulturellen Erbe, mit der Mentalität und mit der Geschichte des jeweiligen Landes auseinandersetzen.

Eins der ersten deutschen Lieder, die wir damals in der Schule gelernt haben, kann ich immer noch mehr oder weniger auswendig. In der ersten Strophe wird nämlich die Vorliebe für grüne Kleider besungen. Ich musste neulich an dieses Lied denken, da ich seit diesem Sommer die Farbe Grün in Form eines Sommerkleids und einer Hose für mich entdeckt habe.

Umso mehr habe ich mich gefreut, als ich gelesen habe, dass Grün in allen möglichen Variationen und Schattierungen auch für den Herbst/Winter 2014/2015 voll im Trend liegt. Grün ist bekanntlich die Farbe der Hoffnung. Zudem wird der grünen Farbe eine beruhigende und zugleich erfrischende Wirkung nachgesagt. Der Sommer 2014 liess unsere Hoffnungen auf heisse Sommertage buchstäblich ins Wasser fallen. Dafür bin ich zuversichtlich, dass der Herbst schön und mild sein wird. Denn die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt!

grün

Grün, grün, grün sind alle meine Kleider,
Grün, grün, grün ist alles, was ich hab.
Darum lieb ich alles was so grün ist,
Weil mein Schatz ein Jäger, Jäger ist.
Deutsches Kinderlied aus dem 19 Jahrhundert

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *